Raikal – Das verbannte Volk der Elfen

Vor vielen Jahrhunderten gab es im Elfenkönigreich Haralin einen großen Exodus. Der damalige König in Haralin war ein so dogmatischer Ultorianer, das er alle Hochelfen, die sich weigerten, den Glauben Ultors anzunehmen, des Landes verwies. In den unwirtlichen Steppen der südwestlichen Wilden Lande fanden die Ausgestoßenen darauf hin eine neue Heimat und gründeten das Reich Raikal.

Raikal ist das unwirtliche, von Steppen durchzogene Land der Renegaten-Elfen, das Exil derer, die anders sind als ihre hochelfischen Brüder.

Raikal ist eine bemerkenswerte Seehandelsmacht – Handelspartner gibt es viele, da das Land reich ist an Diamantenminen und nicht zuletzt als eine der gefürchtetsten Sklavenhändlernationen berühmt wie berüchtigt ist.

Hauptstadt Tarkan
Regent Der Tarkanische Hochrat der Acht
Währung Keine Währung, Beutewirtschaft

Momentane Situation
Nur selten tritt der Tarkanische Hochrat der Acht – Mitglieder der acht einflussreichsten Familien Raikals – zusammen. Die sich aktuell häufenden Treffen lassen politische Beobachter daher aufhorchen und die ersten Gerüchte machen die Runde, dass irgendetwas Bedeutsames in der Luft liegen müsse…