Malagash
Religionsleiste

Die 8 Bücher des Nihil sind die Grundlage für den arkanen Glauben, den Glauben an Malagash, den Gott des Chaos. Vor über 15.000 Jahren blühte der arkane Glaube in der Hochkultur der Pharaonendynastien des Nip-Deltas im heutigen Anarat. Hier, in der Wiege der Kultur unserer Welt, entstand zum ersten Mal eine Religion, die über die Rituale der primitiven Stämme hinausging.

Zweitausend Jahre hielt diese Blüte an, bis ein Aufständischer namens Al-Machial das Volk gegen die Pharaonen und die Priester des arkanen Glaubens aufhetzte und der Kultur des Nip-Deltas ein jähes und blutiges Ende setzte. Der Fanatismus seiner Anhänger war so geschart, daß ihr Glaube ihn nach seinem Tod in ihrem Wahn zu einer Art Gottheit aufsteigen ließ. Doch was für ein Gott kann das sein, geschaffen aus der Mordgier und der Lust nach Blut. Wenigen Priestern Malagashs gelang es zu fliehen und sie nahmen mit sich die 8 Bücher Nihil, ein jedes unterteilt in 8 Siegel und gefüllt mit dem Wissen und der Weisheit Malagashs. Auf Irrwegen durch die Jahrtausende gelangten die Bücher schließlich nach Kolte, wo sie im ewigen Eis sicher verwahrt werden. Ein jedes der acht Bücher enthält den Weg durch die Stufen, die Malagash selbst bestimmt hat, auf das sich seine Gläubigen beweisen. Nur wer in seinem Glauben stark ist, wird jemals das höchste Gut erreichen. Jedes der 8 Nihils enthält 8 Siegel, deren Inhalt jeweils nur den Gläubigen eines bestimmten Grades und denen Über ihnen bekannt ist. Nur wer sich als würdig erweist, wird von den Priestern in den Mysterien des Nächsten Siegels unterwiesen.

Das erste und zweite Siegel stehen allen Gläubigen Malagashs offen, die weiteren Geheimnisse werden nur den Priestern, den Bewohnern von Kolte und den auserwählten Champions des Chaos offenbart.

Das Nihil lehrt die acht Aspekte als die machtvollsten Triebfedern und Elemente der Schöpfung Malagashs. Die anderen Götter sind diesen Aspekten nicht gewachsen, da sie alle Wesenheiten letztlich wieder zurück zu Malagash führen. Aus diesem Grund wurden sie verboten und tabuisiert.

Dies führt dazu, daß die Anhänger der anderen Religionen diese Aspekte in sich immer unterdrückt und verleugnet haben. Sie sind nicht in der Lage mit ihnen umzugehen und wenn sie sich quasi als „Blinde” auf sie einlassen, rennen sie in ihr Verderben.

Der Kern der Aspektlehre ist es, die acht Aspekte zu verstehen, sie zu beherrschen und zu Bündeln. Man muß wissen, wann es Sinn macht sich ihrer zu bedienen und wann nicht und man muß sie dementsprechend steuern Können. Was durch die Indoktrination der falschen Götter verschüttet wurde, muß wieder an die Oberfläche geholt werden.

Die acht Priesterstufen:

  1. Gläubiger
  2. Geweihter
  3. Nefa-teph
  4. Ano-teph
  5. Hero-teph
  6. Seshet-teph
  7. Rame-teph
  8. - es gibt keine bekannte Bezeichnung für die achte Stufe....

Die acht Siegel:

Jedes der 8 Nihils enthält 8 Siegel, deren Inhalt jeweils nur den Gläubigen eines bestimmten Grades und denen über ihnen bekannt ist. Nur wer sich als würdig erweist, wird von den Priestern in den Mysterien des nächsten Siegels unterwiesen. Das erste und zweite Siegel stehen allen Gläubigen Malagashs offen, die weiteren Geheimnisse werden nur den Priestern, den Bewohnern von Kolte und den auserwählten Champions des Chaos offenbart.

Das erste Siegel

Und als ich auftat das erste Siegel, sprach Seine Stimme zu mir:

„Ich schuf die Welt, alles was darin. Und ich schuf Dich in deiner Gänze. Ich schuf Dich, auf das Du zu mir kommest, mit allem was Du bist. Mögen die falschen Götter Dich Glauben machen, daß die Seiten Deiner Selbst, die sie Dich verleugnen heißen, schlecht und von mir gesandt seien, um Dich zu verderben. Doch höre meine Botschaft:

Ich nehme Dich wie Du bist, Seiten Deiner Selbst verleugnen hieße Dich selbst und alles was Du bist verleugnen.”

Titel: Gläubiger

Voraussetzung: keine

Erkenntnis:

  • Malagash schuf die Welt
  • Die anderen Götter verlangen die Unterdrückung der 'dunklen' Neigungen
  • Malagash will alle Lebewesen als Ganzes
  • Verlegunung der Seiten des eigenen Seins ist Selbstverleugnung als Ganzes

Das zweite Siegel

Ein dunkler Engel erschien mir und führte mich in die Welt und ich sah. Ich sah die Schöpfung in ihrer Pracht und ich sah die Wunden, welche die falschen Götter gerissen hatten. Ich sah die Verblendeten und die Verführten. Ich sah die, die im ewigen Kreislauf gefangen waren, unfähig auszubrechen und zum Schöpfer zurückzukehren. Ich sah den göttlichen Funken in uns allen, den Teil Seiner Selbst, welchen er uns gegeben hat, auf das wir in Seinem Sinne leben.

Sein Avatar führte mich durch die Sphären und zeigte mir die Pracht Seines Werkes und die Perversion, welche die falschen Götter daraus gemacht hatten und Abscheu überkam mich.

Aus Neid, ein solches Werk nicht vollbringen zu können, stießen sie den Schöpfer aus ihrer Mitte, während er vom Akt der Schöpfung ausruhte. Sie raubten sein Werk, um es nach ihrem Willen zu verformen und zu verdrehen. Sie blendeten Seine Geschöpfe und verführten sie mit Verboten und Gesetzen, auf das sie von Ihm abfielen. Die vom Schöpfer gegebene Macht dieser Verblendeten raubten sie, auf das sie ihnen und nicht dem Schöpfer zufließ.

Und der Gottgesandte sprach zu mir:

„Höre Geweihter, dies sind die acht Aspekte Malagashs, welche die falschen Götter verboten, auf das Seine Geschöpfe auf ewig verblendet bleiben:

Hass und Rachsucht

Verkommenheit und Trägheit

Lust und Gier

Hochmut und Verschlagenheit

Nur wer zu Seinen Aspekten zurückfindet, wird eingehen in Ihm. Alles was verblendet und verdreht ist, soll auf den Weg des Schöpfers zurückgebracht werden. Doch alles, was nicht auf Seinen Weg zurückgeführt werden kann, soll vom Antlitz der Schöpfung in Seinem Namen getilgt werden.”

Titel: Geweihter

Voraussetzung:

  • wahrer Glaube an Malagash (Priester würden gespielte Gläubigkeit sofort erkennen)
  • Verdienste um den arkanen Glauben

Erkenntnisse:

  • Malagash hat bei der Schöpfung allen Lebewesen einen Teil seiner göttlichen Macht gegeben, den diese in sich tragen. Durch Anbetung und ein Leben in seinem Sinne, fließt ihm im Gegenzug Macht von den Gläubigen zu.
  • Die anderen (guten) Götter haben Malagash nach der Schöpfung aus der elysischen Sphäre in das von ihm geschaffene Inferno vertrieben.
  • Die ebenfalls von ihm geschaffene mundane Sphäre, ursprünglich die einzige neben dem Inferno und der elysischen Sphäre, zerrissen sie und formten Sphären nach ihren eigenen Vorstellungen, denn sie hatten nicht die Macht sich den "Grundstoff" für die Sphären selbst zu erzeugen.
  • Prinzipien, wie Grechtigkeit, Ethik, Liebe usw. wurden von ihnen erdacht und den Geschöpfen Malagashs aufgezwungen. Dadurch nahmen sie ihnen einen Teil ihrer Selbst, eben die von ihnen als 'dunkel' oder 'böse' bezeichneten Regungen und trennten so die 'Verbindung' zu Malagash. Die aus der Anbetung hervorgehende Kraft und die Macht des von Malagash gegebenen gšttlichen Funkens, nutzten sie für sich selbst.
  • Nur wer nicht Teile seines Selbst verleugnet und sein Leben nach den 8 Aspekten ausrichtet, kann zurückfinden zu der von Malagash gegebenen göttlichen Kraft und ihn und sich selbst auf diese Weise stärken.
  • Die von den anderen Göttern verdrehten Lebewesen müssen zurück zu Malagash bekehrt werden oder in seinem Namen vernichtet, damit ihre Kraft zu ihm zurückfließen kann.